Unterstützung für Medienarbeit mit Flüchtlingen

In den Jahren 2014 und 2015 lag der Förderschwerpunkt der Medienstiftung auf Projekten zur Medienarbeit mit Flüchtlingen.

Flüchtlinge sind oftmals nicht nur in der realen, analogen Welt außen vor: Auch die digitale Welt bleibt vielen verschlossen. Dabei bietet das Internet Flüchtlingen viele Vorteile.

In unserer Gesellschaft gewinnt das Leben in der digitalen Welt nicht einfach an Bedeutung: Es wird zur Selbstverständlichkeit. Augenfällig wird dies an der Omnipräsenz von Smartphones. Integration in dieser Gesellschaft setzt also Medienkompetenz und Zugänge zur digitalen Welt voraus.

Die digitale Kommunikation erleichtert in der Fremde auch den Kontakt zur eigenen Kultur und Familie. Die räumliche Trennung kann mit moderner Technik problemlos überwunden werden – falls man Zugang zu ihr hat.

Auch andere Medien können nützen, Flüchtlingen neue Horizonte zu eröffnen: So könnten Videoprojekte dazu dienen, Fluchterfahrungen künstlerisch zu verarbeiten oder den schweren Alltag zu dokumentieren.

Doch es gibt Hürden: Die Technik ist teuer und oft fehlt Grundwissen über die modernen Medien. Dabei können Armutsflüchtlinge ganz andere Bedürfnisse haben als Kriegsflüchtlinge, in deren Heimat die sozialen Medien so selbstverständlich waren wie in Deutschland.

Träger
Projekt
eva (Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.) Mohammed_40x30_Leinwand(Vor-)bildlich: Jung! Alleine! Heimatlos?! Willkommen? – Bildergeschichten aus dem Alltag junger Flüchtlinge in Stuttgart. Fotoausstellung, mahrfach ausgestellt.
Mit dem Projekt (Vor-)bildlich will die Evangelische Gesellschaft den jungen Flüchtlingen ein Gesicht geben und ihnen den Dialog mit der Öffentlichkeit ermöglichen. Mehr Informationen
Asylzentrum Tübingen „Computerwerkstatt“ im Café International Das Asylzentrum Tübingen ist ein gemeinnütziger Verein. Aufgabe ist die Unterstützung von Flüchtlingen in rechtlichen, organisatorischen und lebenspraktischen Belangen mit Beratung und Begleitung + pädagogische Arbeit. Während der Beratungs- und Cafézeiten sollen den Flüchtlingen neue Computer mit freiem Internetzugang zur Verfügung stehen. Mehr Informationen
Freies Radio Wüste Welle SONY DSCRadio Grenzenlos Das Freie Radio TÜ/RT e.V. sendet seit 1995 ein Radioprogramm von Menschen für Menschen der Region.Im Projekt „Radio Grenzenlos“ geht es darum, Schülerinnen und Schüler (Flüchtlinge und Kinder von Flüchtlingen) aus dem „Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf an der Mathilde-Weber-Schule Tübingen eine Stimme im Lokalradio zu geben. Mehr Informationen
Caritasverband für Stuttgart e.V., Bereich Migration und Integration Medienstiftung Caritas 2Technische Ausstattung für Flüchtlingsunterkünfte Bei dem Projekt geht es darum, den traumatisierten Flüchtlingen (meist jüngeren Alters) und den Ehrenamtsgruppen mit den beantragten Mitteln neue Kommunikationsmöglichkeiten zu erschließen. Die technische Ausstattung (3 Beamer, 3 Laptop, 3 Leinwände und Lautsprecherpaare) ist für die 3 größten Flüchtlingsunterkünfte des Caritasverbandes für Stuttgart. Mehr Informationen
Caritas Ost-Württemberg „Migranten ans Netz – Neue Medien als Chance“ Gründung eines Netzwerks, das Migranten beim Umgang mit den neuen Medien in ihrer neuen Heimat unterstützt. Es sind Benutzer- und Informationskurse, Workshops sowie Veranstaltungen zur kreativen Nutzung neuer Medien geplant. Mehr Informationen
Flüchtlinge für Flüchtlinge e.V. „Plakatreihe im Rahmen eines Fotokunst-Projektes“Geplant ist eine „Plakatreihe im Rahmen eines Fotokunst-Projektes“ insbesondere für Flüchtlingsfrauen. Die Idee ist es, mit Handykameras Aufnahmen aus dem Alltag der Flüchtlinge zu machen, an diesen Bildern selbst weiterzuarbeiten und diese abschließend als Aufstellung zu präsentieren. In den Workshops, die in Abständen von zwei Wochen abgehalten werden, werden Möglichkeiten des Umgangs mit Bildern erörtert und vermittelt, gemachte Bildern oder von den Flüchtlingen verfügbare Bildern gedruckt und besprochen.

 

Hilfe bei der Medienerziehung

2012 und 2013 hat die Medienstiftung mehrere Materialien zur Medienerziehung gefördert. Drei medienpädagogische Broschüren und zugehörige Animationsfilme stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. So unterstützt die Medienstiftung Eltern und Pädagogen bei Fragen der Medienerziehung.

Die drei Broschüren können Sie als PDF herunterladen, wenn Sie auf das Bild klicken! Außerdem können Sie die Broschüren kostenlos und die Filme als DVD im Shop der Fachstelle Medien bestellen: www.shop.fachstelle-medien.de

Titel Kinderschutzprogramme für das Internet_Seite_1
Smartphone highres 92013_Seite_01
Kinder auf Facebook – Basis-Wissen für Eltern_Seite_01

 

Weitere Projekte

Die Medienstiftung förderte folgende Projekte:

  • Zuschuss zur Tagung Digitale Welten als Lernanlässe für Religionsunterricht und Schule bei der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Förderzeitraum 2013)
  • Medientage bei den Familienferien des Familienerholungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Förderzeitraum 2010-2012)
  • Teilfinanzierung der SINUS U18-Milieustudien (Förderzeitraum 2011)
  • Katholischer Jugendfilmpreis An was – oder wen – glaubt ihr? Unter diesem Motto startete 2010 erstmals der katholische Jugendmedienpreis in Zusammenarbeit mit dem Filmbüro Baden-Württemberg. (Förderzeitraum 2010)
  • Die Initiative Das ist ungerecht! von Fachstelle Medien, BDKJ und Caritasverband unterstützte die Medienstiftung beim Aufbau einer Internetplattform für die verschiedenen Projekte. (Förderzeitraum 2008-2009)
  • ism – Institut für Social Marketing zur Finanzierung satzungsgmemäßer Zwecke, insbesondere die Unterstützung sozialer und caritativer Projekt bei der Entwicklung strategischer Kommunikation. (Förderzeitraum 2004-2009)
  • Handbuch Medienethik (ISBN-13: 978-3825223700), Kooperation mit dem Lehrstuhl für Theologische Ethik, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Tübingen (Förderzeitraum 2002-2003)
  • Beteiligung an Edutain-Preis 1999 für Lernsoftware
  • Spitze Feder – Fernsehbeobachtung  Träger: Katholischer Deutscher Frauenbund (Förderzeitraum 1999 – 2001)